index_top
 

 

 

Weitere Informationen:

www.linearacoustic.com/

Brochüre (164 K-Byte)

White Paper (44.7 K-Byte)

 

upMAX 2251

Stereo in 5.1 Surround Synthesizer, mit Downmix-Kompatibilität

Dieser von ehemaligen Dolby- und Orban-Ingenieuren entwickelte Surround-Synthesizer generiert ein 5.1 Signal aus einem Stereo-Programm. Das erzeugte Signal ist voll downmix-kompatibel und die Lautheit entspricht der des Originals. Dabei werden unter anderem die Subbass-Frequenzanteile auf den LFE gelegt (einstellbar) und der Mono-Anteil auf den Centre-Lautsprecher mit der Möglichkeit einer einstellbaren Zumischung auf Front links und rechts. Über weitere Parameter kann der gewünschte Effekt fein justiert werden.

Warum upMAX-Funktion:

Die Upmax-Funktion eliminiert den Übergang zwischen einem Surround-Programm (z. B. Film oder Show) und einem Stereo-Programm (z. B. Hintergrundmusik, Trailer, Promo, Werbung, Wetter usw). Das Stereo-Signal liegt nicht mehr flach an den beiden Frontlautsprechern an, sondern wird harmonisch auf sämtliche Wege verteilt.

Verzerrungen, die während der Umschaltung im Dolby-Decoder entstehen können, werden auf diese Weise eliminiert.

Die

Spektrale Rauschunterdrückung.

Details auf de.wikipedia.org/wiki/Dolby
Dolby Surround-"LED" beim Abspielgerät kann auf Wunsch auch dauerhaft leuchten.

Weitere Funktionen:

Zur Anpassung der Laufzeiten bietet der upMAX ein Delay im Stereo Eingang mit bis zu 500 ms. Ein Downmix-Ausgang ermöglicht es schnell die Kompatibilität zu prüfen (analog und digital). Für eine einfache Surround-Mischung ohne surroundfähiges Mischpult existieren diskrete Surround-Eingänge (Lf/Rf, Ls/Rs, C/LFE). Über weitere Summen im Stereo-Mischpult kann extern im upMAX, das Surround-Programm gemischt werden.

Live-Einsatz:

Es bietet sich an, das Gerät über eine seperate Stereo-Gruppe zu speisen und dann über Effekt-Return oder Input diskret auf die Surround-Summe zu legen. (FL->FL, FR->FR, C->C ...)

Produktion:

Zum Einspielen von Beiträgen auf einen Videoserver o. ä. kann der upMAX direkt in den Audioweg eingeschliffen werden. Hier hat man die Möglichkeit den Effekt vor dem Ausspielen zu prüfen und gegebenenfalls feinzujustieren.

Sendeweg:

Sofern gewünscht kann auch das gesamte Programm über den upMAX gefahren werden. Damit kann dauerhaft die Dolby-Digital-LED am Decoder des Zuschauers leuchten.


Spezifikation:

Systemtakt: 48kHz

Sample Länge: bis zu 24 Bit

Leistungsaufnahme: max. 40 W

Kühlung: leise laufender Lüfter

 

Schnittstellen:

Eingänge:

3 x AES3 ID - Lf/Rf, C/LFE, Ls/Rs

1 x AES3 ID - Lt/Rt (Stereo Signal)

1 x AES3 ID Externer Takt

2 x OC - GPI Funktion (Zustandsgesteuert - konfigurierbar)

6 x OC - GPI Preset Aufruf (Flanken gesteuert)

Ausgänge:

3 x AES3 ID - Lf/Rf, C/LFE, Ls/Rs

1 x AES3 ID - Lt/Rt (Downmix)

Analog (Links und Rechts) - Lt/Rt (Downmix)

2 x Rel - GPO

weitere Steuerungsschnittstellen:

Ethernet - Fernsteuerung über Netzwerk