index_top
 

 

 

Weitere Informationen:

www.beldigital.com

Manual (1 M-Byte)

 

BM-AV2SL

Video & Audio Kontrolleinheit mit
Der SDI-Standard beschreibt die Übertragung eines digitalen seriellen Videodatenstroms über Koaxialkabel. Er kommt hauptsächlich in Fernsehstudios zum Einsatz. Die Videodaten werden unkomprimiert mit den folgenden Bitraten übertragen:
•    143 Mbit/s bei NTSC composite
•    177 Mbit/s bei PAL composite
•    270 Mbit/s bei 4 × 3 4:2:2 component
•    360 Mbit/s bei 16 × 9 4:2:2 component
•    540 MBit/s bei Widescreen component
Bis zu der Übertragungsrate von 360 Mbit/s wurde SDI in SMPTE 259M (in aufsteigender Qualität Level A bis D) im Jahre 1997 standardisiert. Die Übertragungsrate von 540 Mbit/s wurde 2000 in SMPTE 344M standardisiert. In der horizontalen Austastlücke können digitalisierte Audiodaten übertragen werden. HDTV-Übertragung über SDI wurde 1998 in SMPTE 292M standardisiert und wird HD-SDI genannt. Hier beträgt die Datenrate 1,485 Gbit/s.
SDI-Eingang, Loop-Ausgängen und Alarmfunktion (19"/2 HE)

Der BEL BM-AV2SL ist ein kompakter Audio/Video Monitor für 2x

Der SDI-Standard beschreibt die Übertragung eines digitalen seriellen Videodatenstroms über Koaxialkabel. Er kommt hauptsächlich in Fernsehstudios zum Einsatz. Die Videodaten werden unkomprimiert mit den folgenden Bitraten übertragen:
•    143 Mbit/s bei NTSC composite
•    177 Mbit/s bei PAL composite
•    270 Mbit/s bei 4 × 3 4:2:2 component
•    360 Mbit/s bei 16 × 9 4:2:2 component
•    540 MBit/s bei Widescreen component
Bis zu der Übertragungsrate von 360 Mbit/s wurde SDI in SMPTE 259M (in aufsteigender Qualität Level A bis D) im Jahre 1997 standardisiert. Die Übertragungsrate von 540 Mbit/s wurde 2000 in SMPTE 344M standardisiert. In der horizontalen Austastlücke können digitalisierte Audiodaten übertragen werden. HDTV-Übertragung über SDI wurde 1998 in SMPTE 292M standardisiert und wird HD-SDI genannt. Hier beträgt die Datenrate 1,485 Gbit/s.
SDI und 1x Composite Video Eingänge (auto NTSC/PAL) mit Alarmierungsfunktionen und externer Steuerungsmöglichkeit. Die SL Version bietet zusätzlich noch „Loop-Ausgänge“ für alle Videoschnittstellen, die re-synchronisiert sind. Die angewählte Videoquelle wird auf dem hochqualitativen 4” TFT Bildschirm angezeigt.

4 hochauflösende, schnelle PPM-Meter (52x 3-farbige LED-Segmente) mit freikonfigurierbarer Ballistik, Peak Hold und Farbdarstellung stehen zur Verfügung. 6 Standardskalen und Ballistiken können selektiert werden (DIN PPM/NORDIC/BBC PPM/VU/VU EXT/AES).

Neben den 4 monoäquivalenten, symmetrischen, analogen und digitalen (AES/

Die Europäische Rundfunkunion – offiziell European Broadcasting Union (EBU) bzw. Union Européenne de Radio-Télévision (UER) – ist ein Zusammenschluss von derzeit 74 Fernseh- und Rundfunkanstalten in 54 Ländern Europas, Nordafrikas und des Nahen Ostens. Sitz der EBU ist Genf.

Mehr auf de.wikipedia.org/wiki/EBU
EBU) Eingängen kann auch beliebig das Audio von den
Der SDI-Standard beschreibt die Übertragung eines digitalen seriellen Videodatenstroms über Koaxialkabel. Er kommt hauptsächlich in Fernsehstudios zum Einsatz. Die Videodaten werden unkomprimiert mit den folgenden Bitraten übertragen:
•    143 Mbit/s bei NTSC composite
•    177 Mbit/s bei PAL composite
•    270 Mbit/s bei 4 × 3 4:2:2 component
•    360 Mbit/s bei 16 × 9 4:2:2 component
•    540 MBit/s bei Widescreen component
Bis zu der Übertragungsrate von 360 Mbit/s wurde SDI in SMPTE 259M (in aufsteigender Qualität Level A bis D) im Jahre 1997 standardisiert. Die Übertragungsrate von 540 Mbit/s wurde 2000 in SMPTE 344M standardisiert. In der horizontalen Austastlücke können digitalisierte Audiodaten übertragen werden. HDTV-Übertragung über SDI wurde 1998 in SMPTE 292M standardisiert und wird HD-SDI genannt. Hier beträgt die Datenrate 1,485 Gbit/s.
SDI-Eingängen selektiert werden – jedes Signal der jeweils 4
Der SDI-Standard beschreibt die Übertragung eines digitalen seriellen Videodatenstroms über Koaxialkabel. Er kommt hauptsächlich in Fernsehstudios zum Einsatz. Die Videodaten werden unkomprimiert mit den folgenden Bitraten übertragen:
•    143 Mbit/s bei NTSC composite
•    177 Mbit/s bei PAL composite
•    270 Mbit/s bei 4 × 3 4:2:2 component
•    360 Mbit/s bei 16 × 9 4:2:2 component
•    540 MBit/s bei Widescreen component
Bis zu der Übertragungsrate von 360 Mbit/s wurde SDI in SMPTE 259M (in aufsteigender Qualität Level A bis D) im Jahre 1997 standardisiert. Die Übertragungsrate von 540 Mbit/s wurde 2000 in SMPTE 344M standardisiert. In der horizontalen Austastlücke können digitalisierte Audiodaten übertragen werden. HDTV-Übertragung über SDI wurde 1998 in SMPTE 292M standardisiert und wird HD-SDI genannt. Hier beträgt die Datenrate 1,485 Gbit/s.
SDI Gruppen kann mono oder stereo abgehört und überwacht werden. Das Video
Der SDI-Standard beschreibt die Übertragung eines digitalen seriellen Videodatenstroms über Koaxialkabel. Er kommt hauptsächlich in Fernsehstudios zum Einsatz. Die Videodaten werden unkomprimiert mit den folgenden Bitraten übertragen:
•    143 Mbit/s bei NTSC composite
•    177 Mbit/s bei PAL composite
•    270 Mbit/s bei 4 × 3 4:2:2 component
•    360 Mbit/s bei 16 × 9 4:2:2 component
•    540 MBit/s bei Widescreen component
Bis zu der Übertragungsrate von 360 Mbit/s wurde SDI in SMPTE 259M (in aufsteigender Qualität Level A bis D) im Jahre 1997 standardisiert. Die Übertragungsrate von 540 Mbit/s wurde 2000 in SMPTE 344M standardisiert. In der horizontalen Austastlücke können digitalisierte Audiodaten übertragen werden. HDTV-Übertragung über SDI wurde 1998 in SMPTE 292M standardisiert und wird HD-SDI genannt. Hier beträgt die Datenrate 1,485 Gbit/s.
SDI Signal wird auf Composite gewandelt und steht an einem gesonderten Anschluss für externe Bildschirme etc. zur Verfügung.

Ein symmetrischer analoger Stereoausgang und ein Kopfhöreranschluss stehen audiotechnisch zur Verfügung. Alle AES/

Die Europäische Rundfunkunion – offiziell European Broadcasting Union (EBU) bzw. Union Européenne de Radio-Télévision (UER) – ist ein Zusammenschluss von derzeit 74 Fernseh- und Rundfunkanstalten in 54 Ländern Europas, Nordafrikas und des Nahen Ostens. Sitz der EBU ist Genf.

Mehr auf de.wikipedia.org/wiki/EBU
EBU Eingänge verfügen über einen Sampleratekonverter der im Bereich von 32kHz- 96kHz alle gängigen digitalen Audioformate abdeckt.

Die Eingänge können individuell abgehört werden. Für den linken wie auch den rechten Lautsprecher können die 4 Quellen (analog oder digital) einzeln angewählt werden. Das Gerät zeichnet sich neben der erstaunlichen Audioqualität, auch durch den massiven Schalldruck von 100dB SPL aus.

Das 2-Weg Lautsprechersystem wird durch den Limiter (mit Anzeige) geschützt. Die Phasenanzeige, die 2 Lock LEDs für die AES/

Die Europäische Rundfunkunion – offiziell European Broadcasting Union (EBU) bzw. Union Européenne de Radio-Télévision (UER) – ist ein Zusammenschluss von derzeit 74 Fernseh- und Rundfunkanstalten in 54 Ländern Europas, Nordafrikas und des Nahen Ostens. Sitz der EBU ist Genf.

Mehr auf de.wikipedia.org/wiki/EBU
EBU Eingänge sowie Balance und Lautstärkesteller stehen dem Anwender zur Verfügung.

Die Kalibrierung der Ein- und Ausgänge kann gesondert vorgenommen werden. Der BM-AV2SL kann extern über RS-232 gesteuert werden, die Alarme werden gesondert über GPO oder auch über RS-232 ausgegeben. Die Alarmschwellen für „Phasenfehler“, „Audioüberpegel“. „kein Audio“ und „kein Video“ können gesondert eingestellt werden.