index_top
 

 

 

Weitere Informationen:

Manual (568.1 K-Byte)

 

BM-A1SD

Kontrolllautsprecher mit 
Der SDI-Standard beschreibt die Übertragung eines digitalen seriellen Videodatenstroms über Koaxialkabel. Er kommt hauptsächlich in Fernsehstudios zum Einsatz. Die Videodaten werden unkomprimiert mit den folgenden Bitraten übertragen:
•    143 Mbit/s bei NTSC composite
•    177 Mbit/s bei PAL composite
•    270 Mbit/s bei 4 × 3 4:2:2 component
•    360 Mbit/s bei 16 × 9 4:2:2 component
•    540 MBit/s bei Widescreen component
Bis zu der Übertragungsrate von 360 Mbit/s wurde SDI in SMPTE 259M (in aufsteigender Qualität Level A bis D) im Jahre 1997 standardisiert. Die Übertragungsrate von 540 Mbit/s wurde 2000 in SMPTE 344M standardisiert. In der horizontalen Austastlücke können digitalisierte Audiodaten übertragen werden. HDTV-Übertragung über SDI wurde 1998 in SMPTE 292M standardisiert und wird HD-SDI genannt. Hier beträgt die Datenrate 1,485 Gbit/s.
SDI-Eingang, Signalanwahl, Alarmierungsfunktion und Deembeder-Funktion stereo (19"/1 HE)

Der BM-A1SD ist ein qualitativ hochstehender, kompakter BEL Audio Monitor mit Alarmierungsfunktionen und externer Steuerungsmöglichkeit. 4 hochauflösende schnelle PPM-Meter (26 x 3-farbige LED-Segmente) mit freikonfigurierbarer Ballistik, Peak Hold und Farbdarstellung. 6 Standardskalen und Ballistiken können selektiert werden (DIN PPM/NORDIC/BBC PPM/VU/VU EXT/AES).

Neben den 4 monoäquivalenten, symmetrischen, analogen und digitalen (AES/

Die Europäische Rundfunkunion – offiziell European Broadcasting Union (EBU) bzw. Union Européenne de Radio-Télévision (UER) – ist ein Zusammenschluss von derzeit 74 Fernseh- und Rundfunkanstalten in 54 Ländern Europas, Nordafrikas und des Nahen Ostens. Sitz der EBU ist Genf.

Mehr auf de.wikipedia.org/wiki/EBU
EBU) Eingängen steht auch ein
Der SDI-Standard beschreibt die Übertragung eines digitalen seriellen Videodatenstroms über Koaxialkabel. Er kommt hauptsächlich in Fernsehstudios zum Einsatz. Die Videodaten werden unkomprimiert mit den folgenden Bitraten übertragen:
•    143 Mbit/s bei NTSC composite
•    177 Mbit/s bei PAL composite
•    270 Mbit/s bei 4 × 3 4:2:2 component
•    360 Mbit/s bei 16 × 9 4:2:2 component
•    540 MBit/s bei Widescreen component
Bis zu der Übertragungsrate von 360 Mbit/s wurde SDI in SMPTE 259M (in aufsteigender Qualität Level A bis D) im Jahre 1997 standardisiert. Die Übertragungsrate von 540 Mbit/s wurde 2000 in SMPTE 344M standardisiert. In der horizontalen Austastlücke können digitalisierte Audiodaten übertragen werden. HDTV-Übertragung über SDI wurde 1998 in SMPTE 292M standardisiert und wird HD-SDI genannt. Hier beträgt die Datenrate 1,485 Gbit/s.
SDI-Eingang zur Verfügung – jedes Signal der 4
Der SDI-Standard beschreibt die Übertragung eines digitalen seriellen Videodatenstroms über Koaxialkabel. Er kommt hauptsächlich in Fernsehstudios zum Einsatz. Die Videodaten werden unkomprimiert mit den folgenden Bitraten übertragen:
•    143 Mbit/s bei NTSC composite
•    177 Mbit/s bei PAL composite
•    270 Mbit/s bei 4 × 3 4:2:2 component
•    360 Mbit/s bei 16 × 9 4:2:2 component
•    540 MBit/s bei Widescreen component
Bis zu der Übertragungsrate von 360 Mbit/s wurde SDI in SMPTE 259M (in aufsteigender Qualität Level A bis D) im Jahre 1997 standardisiert. Die Übertragungsrate von 540 Mbit/s wurde 2000 in SMPTE 344M standardisiert. In der horizontalen Austastlücke können digitalisierte Audiodaten übertragen werden. HDTV-Übertragung über SDI wurde 1998 in SMPTE 292M standardisiert und wird HD-SDI genannt. Hier beträgt die Datenrate 1,485 Gbit/s.
SDI Gruppen kann sowohl mono als auch stereo abgehört und überwacht werden.

Bei der SD-Version wird das de-embeddete Audiosignal noch auf vier diskrete Audioausgänge zur Verfügung gestellt. Ein symmetrischer analoger Stereoausgang und ein Kopfhöreranschluss stehen audiotechnisch zur Verfügung.

Alle AES/

Die Europäische Rundfunkunion – offiziell European Broadcasting Union (EBU) bzw. Union Européenne de Radio-Télévision (UER) – ist ein Zusammenschluss von derzeit 74 Fernseh- und Rundfunkanstalten in 54 Ländern Europas, Nordafrikas und des Nahen Ostens. Sitz der EBU ist Genf.

Mehr auf de.wikipedia.org/wiki/EBU
EBU Eingänge verfügen über einen Sampleratekonverter, der im Bereich von 32kHz- 96kHz alle gängigen digitalen Audioformate abdeckt. Die Eingänge können individuell abgehört werden. Für den linken wie auch rechten Lautsprecher können die 4 Quellen (analog oder digital) einzeln angewählt werden.

Das Gerät zeichnet sich neben der erstaunlichen Audioqualität, auch durch den massiven Schalldruck von 100dB SPL aus. Das 2-Weg Lautsprechersystem wird durch den Limiter (mit Anzeige) geschützt. Die Phasenanzeige, die 2 Lock LEDs für die AES/

Die Europäische Rundfunkunion – offiziell European Broadcasting Union (EBU) bzw. Union Européenne de Radio-Télévision (UER) – ist ein Zusammenschluss von derzeit 74 Fernseh- und Rundfunkanstalten in 54 Ländern Europas, Nordafrikas und des Nahen Ostens. Sitz der EBU ist Genf.

Mehr auf de.wikipedia.org/wiki/EBU
EBU Eingänge sowie Balance und Lautstärkesteller stehen dem Anwender zur Verfügung. Die Kalibrierung der Ein- und Ausgänge können gesondert vorgenommen werden.

Der BM-A1SD kann extern über RS-232 gesteuert werden. Die Alarme werden separat über GPO oder auch über RS-232 ausgegeben. Die Alarmschwellen für „Phasenfehler“, „Audioüberpegel“ und „kein Audio“ können gesondert eingestellt werden.